Bahnreisen

African Explorer

Im komfortablen Sonderzug durch Afrika

Sonderzug African Explorer

Zu den Naturwundern des südlichen Afrika

Kaum eine Zugfahrt gewährt so vielseitige Einblicke in die atemberaubende Landschaft des südlichen Afrika wie eine Reise mit dem African Explorer. Die Routen dieses Sonderzugs mit originalgetreuen Waggons im Stil der 30er-Jahre führen vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten, darunter die höchsten Dünen der Welt in Sossusvlei und die Viktoriafälle.

Eine Fahrt mit dem African Explorer verläuft je nach Route durch die Länder Südafrika, Namibia, aber auch durch Swasiland, das südliche Mosambik und durch große Teile Simbabwes. Alle drei Reisen sind auch in entgegengesetzter Richtung buchbar. Auf der Route von Kapstadt nach Windhoek legen Fahrgäste in 16 Tagen 3.600 km zurück, und das fünfmal im Jahr pro Richtung. Von den Viktoriafällen bis nach Johannesburg sind es 2.650 km, die der African Explorer in 15 Tagen fährt. Diese Strecke wird zweimal jährlich bedient. Für die Strecke von Windhoek nach Pretoria benötigt der Zug 14 Tage.

Auf der Fahrt von Kapstadt nach Windhoek geht es vorbei am Augrabies Falls National Park, der für seine über 56 m hohen Wasserfälle berühmt ist. Weiter rollt der Luxuszug durch den einsamen Süden Namibias mit Stopp in den Orten Lüderitz und Kolmanskop, bis er schließlich die höchsten Dünen der Welt in Sossusvlei erreicht. Ein Halt an dem für seine mehr als 2.500 Elefanten berühmten Etosha National Park zählt ebenfalls zu den Höhepunkten. Die zweite Reiseoption führt die Gäste des African Explorer von den Viktoriafällen durch das Landesinnere Simbabwes und entlang am Indischen Ozean im südlichen Mosambik bis nach Johannesburg. Auf dieser Strecke hält der Zug außerdem am Hwange National Park, am Drakensberge National Park sowie in Mosambiks Hauptstadt Maputo. Bei der dritten Reiseoption zwischen Windhoek und Pretoria gibt es einen Stopp in Swakopmund, das für seine deutsche Kolonialarchitektur bekannt ist. Auch die Kolonialstadt Lüderitz und das für seine Diamanten berühmte Kimberley zählen zu den Zielorten des African Explorer.

An Bord eines TV-Stars

Die originalgetreuen Waggons des African Explorer wurden in den 30er und 50er Jahren erbaut. In seiner jetzigen Form gibt es diesen Sonderzug seit dem Jahre 1995. Betrieben wird der African Explorer von der privaten Bahngesellschaft Rovos Rail, die ihren Hauptsitz im südafrikanischen Pretoria hat. Manche Gleisbereiche zwischen Namibia und Südafrika stammen noch aus der Kolonialzeit und blicken auf eine über 100-jährige Geschichte zurück.

Der Zug verfügt insgesamt über 18 mit vielen Annehmlichkeiten ausgestattete Waggons, die sich auf eine Länge von etwa 400 m erstrecken. Aufgrund seiner Länge und seiner gemächlichen Geschwindigkeit, die in der Regel zwischen 30 und 50 km/h liegt, wird der African Explorer auch Shongololo genannt. Shongololo bedeutet in der lokalen Sprache „Tausendfüßler“.

Die nostalgische Zugreise mit dem African Explorer zwischen Kapstadt und Windhoek bildet das Kernthema der 2018 veröffentlichten Dokumentation „Verrückt nach Zug“, die im ARD ausgestrahlt wurde und in mehreren Teilen auf die einzelnen Etappen dieser prestigeträchtigen Fahrt eingeht. Darüber hinaus finden sich in regionalen und internationalen Zeitungen ausführliche Artikel zu diesem Sonderzug. So berichten zum Beispiel die Passauer Neue Presse und die Aargauer Zeitung über die Besonderheiten, das Reisegefühl und die einzelnen Strecken des African Explorer.

Nostalgie und Komfort begleiten Sie

Reisende aus aller Welt schätzen aber nicht nur die pittoresken Routen des African Explorer, sondern auch seine luxuriöse Ausstattung, die exquisite Kulinarik und das besondere Ambiente. Bei den Abteilen stehen zwei Kategorien zur Auswahl, die über ein großes Doppelbett oder zwei Einzelbetten verfügen. Die Kategorie „Emerald“ bietet etwa 7 m² Wohnfläche und beinhaltet zudem ein privates Badezimmer inklusive Waschbecken, Dusche und Toilette. Die circa 10 m² großen Abteile der Kategorie „Gold“ sind umso geräumiger und zusätzlich mit einer kleinen Sitzecke ausgestattet. Alle Unterkünfte sind im Kolonialstil eingerichtet und zeichnen sich durch hochwertige Holzmöblierung aus. Für eine angenehme Temperatur in den Abteilen sorgt eine individuell einstellbare Klimaanlage, auch Stromanschlüsse sind vorhanden. Erwähnenswert ist außerdem, dass sich alle Fenster in den Abteilen öffnen lassen. Zu den weiteren Annehmlichkeiten zählen die tägliche Zimmerreinigung, ein optionaler Wäscheservice und Pflegeprodukte.

Auch außerhalb der Schlafwagenabteile trumpft der African Explorer mit viel Komfort auf. In den beiden Speisewagen werden Menüs serviert, die sowohl von der europäischen als auch der afrikanischen Küche beeinflusst sind. Neben einem Frühstück nach Wahl und einer Selektion an Tagesgerichten wird das Abendessen in Form eines 3-Gänge-Menüs gereicht. Nach dem Abendessen lädt der Barwagen dazu ein, sich bei einem Glas südafrikanischen Weins mit den anderen Gästen auszutauschen. Besonders erwähnenswert ist der Loungewagen mit offener Veranda, die sich hervorragend für unverfälschte Ausblicke auf die afrikanische Wildnis eignet. Zur Zugausstattung gehört zudem eine Raucherlounge. Trotz des hochwertigen Ambientes ist legere Freizeitkleidung während der gesamten Reise ausreichend. Für Notfälle ist stets ein Arzt mit an Bord des African Explorer.

Sonderzug African Explorer

Kategorie Elefant

Die ca. 7 m² großen Abteile der Kategorie Elefant bieten Ihnen ein privates Bad mit Toilette, Dusche und Waschbecken. Sie können wählen zwischen zwei Einzelbetten oder einem Doppelbett. Die Abteile dieser Kategorie verfügen über einen schmalen, hohen Kleiderschrank mit Kleiderbügeln sowie einem Nachtschränkchen. Der African Explorer verfügt über insgesamt 5 Waggons mit je 5 Abteilen der Kategorie
Elefant.

Kategorie Leopard

Die Abteile der Kategorie Leopard sind ca. 10 m² groß und haben zwei untere Einzelbetten bzw. ein Doppelbett. Sie verfügen zusätzlich zur Abteil-Ausstattung der Kategorie Elefant über eine kleine Sitzecke und zeichnen sich aus durch ihre vorteilhafte Lage im Zug mit kürzerem Weg zum Restaurant. Es gibt insgesamt 5 Waggons mit jeweils 3 Abteil-Suiten.

Essen und Trinken

In den zwei klimatisiertenRestaurantwagen werden köstliche afrikanische und europäische Spezialitäten kredenzt. Immer ein besonderes Highlight: die Abendessen, die als 3-Gänge-Menüs in einer Sitzung gereicht werden.
Im Barwagen können Sie bei einem kühlen Windhoek Lager oder einem der berühmten südafrikanischen Rotweine entspannen, Bordvorträgen Ihrer Reiseleitung lauschen, sich Ihrer Bordlektüre widmen und anregende Gespräche mit Ihren Mitreisenden führen.

Der Clou

Die rollende Veranda des African Explorer ist die offene Aussichtsplattform des gemütlichen Lounge-Wagens. Ein Paradies für Fotografen und Naturliebhaber gleichermaßen – der unverstellte Blick in die Wildnis erleichtert nicht nur Sichtungen seltener Tiere, er macht auch das Fotografieren besonders attraktiv. Keine störenden Reflexionen oder Schlieren, wie sie gern bei durch Fensterscheiben geknipsten Bildern auftreten, dafür aber jederzeit der direkte Bund mit der Natur. So wird Ihre Reise zur wahren Safari auf Schienen.

Ausstattung

Zur Ausstattung aller Abteile gehören Steckdosen (220/230 V), ein kleiner Safe, Handtücher und Kleiderbügel. Die Betten werden täglich vom Personal gerichtet. Die Fenster in allen Schlafabteilen können geöffnet werden (Jalousie und Sonnenrollo sind vorhanden).

Kleidung und Arzt-Service

An Bord ist legere Freizeitkleidung üblich, Abendkleidung benötigen Sie für diese Reise nicht. Auch ein Wäsche-Service wird während der gesamten Zugreise angeboten. Und für den Fall der Fälle ist die ganze Reise über ein Arzt an Bord.

Bahnreisen mit African Explorer

Im African Explorer von Kapstadt nach Namibia (2019/2020/2021)

- Tage
ab ,-EUR

Juwel der Wüste

Im African Explorer von Kapstadt nach Namibia (2019/2020/2021)

16-tägige Sonderzugreise von Kapstadt nach Namibia im African Explorer – bekannt aus der ARD-Fernsehserie Verrückt nach Zug.

Dieser Exklusiv-Charter führt Sie auf einer einzigartigen Route über 3.000 km durch das südliche Afrika: Von Kapstadt, dem schönsten Ende der Welt, fahren Sie auf einer exklusiven Route mit Deutsch sprechender Reiseleitung im African Explorer zu den Naturwundern Namibias. Unendliche Weiten, faszinierende Landschaften, die höchsten Dünen der Welt, wilde Tiere im Etosha-Nationalpark und zahlreiche Spuren deutscher Kolonialgeschichte in Lüderitz, Swakopmund und Windhoek warten auf Sie.

An Bord Ihres Sonderzuges reisen Sie sicher und komfortabel. Täglich erwarten Sie Gelegenheiten zur Tierbeobachtung oder spannende Ausflüge, auf denen Sie beeindruckende Landschaften und Kulturen entdecken. Während der Reise sind Sie besonders gut betreut – übrigens nicht nur von Ihrem Reiseleiter-Team, von dem Sie Aufschlussreiches über Land und Leute erfahren, sondern auch von einem deutschsprachigen Bordarzt.

Im African Explorer von Namibia nach Kapstadt (2019/2020)

- Tage
ab ,-EUR

Juwel der Wüste

Im African Explorer von Namibia nach Kapstadt (2019/2020)

16-tägige Sonderzugreise von Namibia nach Kapstadt im African Explorer – bekannt aus der ARD-Fernsehserie Verrückt nach Zug.

Diese Safari auf Schienen mit Deutsch sprechender Reiseleitung führt auf einer einzigartigen Route durch das südliche Afrika: Von Windhoek reisen Sie mit dem Sonderzug African Explorer auf über 3.000 km zu den Naturwundern Namibias bis zum wohl schönsten Ende der Welt, Kapstadt. Unendliche Weiten, faszinierende Landschaften, die höchsten Dünen der Welt, wilde Tiere im Etosha-Nationalpark und zahlreiche Spuren deutscher Kolonialgeschichte in Lüderitz, Swakopmund und Windhoek warten auf Sie.

An Bord Ihres Sonderzuges reisen Sie sicher, komfortabel und besonders gut betreut – übrigens nicht nur von Ihrem Reiseleiter-Team, von dem Sie Spannendes über Land und Leute erfahren, sondern auch von einem deutschsprachigen Bordarzt.

Vom Indischen Ozean bis zu den Viktoriafällen (2020)

- Tage
ab ,-EUR

African Explorer

Vom Indischen Ozean bis zu den Viktoriafällen (2020)

15-tägige Sonderzugreise von Pretoria bis Victoria Falls im African Explorer – bekannt aus der ARD-Fernsehserie Verrückt nach Zug.

Vier Länder kombiniert diese außergewöhnliche Zug-Erlebnisreise – sie vereint eine unvergleichliche Vielfalt an Zielen in Südafrika, Swasiland, Mosambik und Simbabwe. Dabei erwarten Sie Highlights wie der weltberühmte Krüger-Nationalpark und die Viktoriafälle, aber auch abseits der üblichen Routen gelegene Ziele wie Maputo, der Matobo-Nationalpark und die Ruinenstadt Great Zimbabwe. Seit 2015 rollt der African Explorer für Lernidee Erlebnisreisen auf dieser faszinierenden Route und bietet stetig wechselnde Landschaftspanoramen, ganz ohne Inlandsflüge und tägliches Kofferpacken. Längere Strecken fährt Ihr Sonderzug zumeist über Nacht, tagsüber bleibt viel Zeit für Ausflüge und Wildsafaris.

Von den Viktoriafällen bis zum Indischen Ozean (2020)

- Tage
ab ,-EUR

African Explorer

Von den Viktoriafällen bis zum Indischen Ozean (2020)

15-tägige Sonderzugreise von Victoria Falls bis Pretoria im African Explorer – bekannt aus der ARD-Fernsehserie Verrückt nach Zug.

Freuen Sie sich auf ein außergewöhnliches Zug-Erlebnis in vier Ländern: Diese Reise vereint eine unvergleichliche Vielfalt an Zielen in Südafrika, Simbabwe, Swasiland und Mosambik. Dabei erwarten Sie bekannte Höhepunkte wie die Viktoriafälle und die Tierwelt im Krüger-Nationalpark, aber auch ungewöhnliche Ziele wie die Ruinenstadt Great Zimbabwe, der Matobo-Nationalpark und Maputo am Indischen Ozean.

Komfortabel erleben Sie im African Explorer ganz ohne Inlandsflüge und tägliches Kofferpacken diese faszinierende Route mit wechselnden Landschaftspanoramen und Einblicken in die Kultur der bereisten Regionen.

Benötigen Sie Hilfe?

Persönlicher Support

Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne bei der Auswahl Ihrer Wunsch-Zugreise.
Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Mo – Fr: 09:00 – 18:30
+49 (0)30 – 786 00 00